Titelfoto
Seelsorgebereich | Gottesdienste | Ansprechpartner | Feedback |

Suche:



Verstorben ist:

Herr
Werner Borbones

 

im Alter von 81 Jahren

Herr, gib ihm die ewige Ruhe!


Verstorben ist:

Frau
Erika Karoline Hombach
geb. Neu

im Alter von 87 Jahren

Herr, gib ihr die ewige Ruhe!


Gottesdienste

Die aktuellen Gottesdienste und die Messintentionen der laufenden Woche finden Sie hier...


Messdienerplan

Den aktuellen Messdienerplan findet Ihr hier...


Kommunionhelfer und Lektoren

Den aktuellen Plan finden Sie hier...


Gottesdienste

Heute, 9.00 Uhr, Christ König, Ellingen:
Hl. Messe

Morgen, 12.00 Uhr, Ev. Gemeindezentrum, Morsbach:
Schulgottesdienst

Eine Übersicht über alle Gottesdienste im Seelsorgebereich finden Sie über die Schaltfläche "Gottesdienste".


Programm 1. Halbjahr

[...]

Sonntag, 24. Juni: Besichtigung der Wendener Hütte
Feuer und Wasser erleben im alten Hütten- und Hammerwerk. Treffpunkt mit Pkws um 14:00 Uhr am Gertrudisheim.

Freitag, 29. Juni: Peter und Paul
18:30 Uhr Hl. Messe unter dem Kolpingkreuz.

Unser monatlicher Kolpingstammtisch findet an jedem ersten Mittwoch um 19:30 Uhr im Monat im Gertrudisheim statt: [...] 4. April, 2. Mai, 6.Juni, 4. Juli.

Weitere Veranstaltungen sind in der Planung. Programmänderungen sind dem Pfarrbrief, dem Flurschütz und im Internet unter „Begegnung im Netz“ zu finden.

Kontaktadresse:

Kolpingsfamilie Morsbach
Aloys Pagel
Südstraße 19
51597 Morsbach
Tel: 02294-8408


Ein Pfarrer als Blockflötenvirtuose

Zugunsten einer neuen Orgel für die Basilika in Morsbach trat Pfarrer Tobias Zöller am 27. Mai 2018 bei einem Benefizkonzert gleich in drei Funktionen auf, als Moderator, Sänger und Flötist. Zu Beginn des sommerlichen Kirchenkonzertes unter dem Titel „A deux flutes égales“ brachte das Vokalensemble an St. Gertrud das etwas mystisch klingende Stück „Tu solus qui facis mirabilia“ von Josquin Desprez zu Gehör. Dem Ensemble gehören Kristina Ober (Sopran), Judith Koch (Alt), Tobias Zöller (Tenor) und Adam Lenart (Bass) an.

Hinein in die englische Barockzeit versetzte Pfarrer Zöller die Zuhörer dann mit einem virtuosen Blockflötenvortrag. Bei „Concerto II“ des Engländers John Baston ließ er flink seine Finger über die Tonlöcher der Blockflöte tanzen, dezent begleitet von Adam Lenart am Cembalo.

Von dem böhmischen Komponisten Hans Leo Hassler stammt die „Missa secunda“. Das Vokalensemble hatte daraus das Kyrie, Gloria, Sanctus und Agnus Dei einstudiert. Die Akustik der Basilika war hervorragend, so dass die Stücke zu einem Hörgenuss für die Zuschauer wurden.

Zusammen mit der ebenfalls talentierten Blockflötenspielerin Judith Koch ließ Pfarrer Zöller dann sieben kurze Tanzstücke aus dem barocken Paris des Komponisten Jacques-Christophe Naudot erklingen. Sichtlich Freude bereitete dem Geistlichen auch sein Solo-Blockflötenspiel mit kleinen Tanzstücken aus der „Suite in C“ des Franzosen Michael Corrette.

Zum Schluss des Konzertes und zum Ende des Marienmonats Mai trug das Vokalensemble dann noch das „Regina caeli“ von Antonio Lotti vor. Kräftiger Applaus erschallte danach durch die Basilika.

Christoph Buchen


Erhalt des Gertrudisheims

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

als Vorsitzender des Fördervereins möchte ich mich bei Ihnen für die konstruktive Diskussion am 19.02.2018 im Gertrudisheim bedanken. Es war schön zu sehen, dass einige Gemeindemitglieder mit persönlichem Engagement helfen wollen, den Erhalt des Gertrudisheimes für die Zukunft sicher zu stellen.

Hier die Themen die an diesem Abend angesprochen und diskutiert wurden.

Es soll weiter intensiv nach einer kostendeckenden Lösung für die Nutzung gesucht werden.

Für uns als Förderverein ist es wichtig, dass das Gertrudisheim weiterhin als Versammlungsort zum Ortsbild von Morsbach gehört und genutzt werden kann. Sollten Sie an diesem Termin verhindert sein, können Sie mir dies per Telefon, Mail oder Brief zukommen lassen.

Telefon: 02294/7294
Mail: christof@euteneuer.com

Freundliche Grüße
Christof Euteneuer


Anbetung und Lobpreis-Stille-Gebet

Herzliche Einladung, Jesus Christus im Lobpreis, in der Stille und im Gebet zu verehren: Danken, Lobpreisen, Ihm huldigen, Ihn anbeten.

Immer am letzten Montag im Monat um 17.30 Uhr in St. Gertrud Morsbach.


Schenkst du uns etwas von deiner Zeit?

Wir brauchen Frauen und Männer zur Verstärkung unseres Teams, zur Vorbereitung und Durchführung von Nachmittags-Veranstaltungen. Zum Planen und Organisieren für 1 bis 2 Tagesausflügen pro Jahr. Wir geben und schenken dir dafür, ein dankbares, zufriedenes Publikum.

Ja, bist du bereit, die Arbeit des Seniorenkreises von St. Gertrud weiter zu tragen?

Denn ohne Ehrenamtlichen und Freiwilligen Einsatz wird diese wichtige Arbeit für unsere älteren Mitbürger demnächst aus Mangel an Aktiven auslaufen. Weitere Auskünfte geben: Magdalene Molzberger (Telefon 8599), Regina Schwunck (Telefon 8490) und Stefan Koch (Telefon 456).


Auf nach Österreich und Italien -
Kolpingjugend bringt zwei Fahrten für 2018 auf den Weg

Auch im kommenden Sommer bietet die Kolpingjugend Morsbach wieder zwei Freizeiten für Kinder und Jugendliche an. Die Jüngeren können sich dabei auf ein Alpenpanorama freuen, für die Älteren geht es an die Adria.

Für Kinder zwischen 9 und 15 Jahren hat das Team um Freizeitleiter Simon Blumberg ein modernes Haus in Mauterndorf in Österreich gebucht. Vom 21. Juli bis 04. August 2018 wird dort den Teilnehmern ein buntes Programm geboten: Geländespiele, Abend-Shows und Sportspiele - Zeit für Langeweile kann dabei nicht aufkommen. Auch Discos, Schwimmen, Gottesdienste und noch vieles mehr erwartet die Kinder. Zu den Höhepunkten gehören voraussichtlich auch Ausflüge in die wunderbare Berglandschaft und zu einer mittelalterlichen Burg.

Anmeldungen nimmt das Pfarrbüro Morsbach entgegen.




Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren
können mit der Kolpingjugend derweil nach Italien reisen. Vom 16. bis 29. Juli 2018 bietet die Gruppe eine Jugendfreizeit nach Rosolina Mare bei Venedig an.

„Nach dem schönen Urlaub in Südfrankreich 2017 wollen wir auch 2018 wieder einen tollen Strandurlaub mit spannenden Ausflügen für die Jugendlichen in Morsbach und Umgebung anbieten“, sagte der Leiter der Fahrt, Fabian Nitschmann. In Rosolina Mare wird die Gruppe ein Camp mit stabilen Steilwandzelten in direkter Nähe zum Strand beziehen. Auf dem Programm stehen dann Spaß und Entspannung am Strand, eine Mountainbike-Tour, Spieleabende und natürlich auch eine Fahrt nach Venedig. Anmeldungen werden per Email an fabian.nitschmann@gmail.com entgegen genommen.

Alle weiteren Infos gibt es auf den ausliegenden Flyern, bei den Freizeitleitern, im Pfarrbüro Morsbach oder unter https://de-de.facebook.com/Kolpingjugend.Morsbach/

 


Erklärung des Kirchenvorstandes

Friedhof Ellingen und Alzen

Am Dienstag, 14.02.2017 wurde Mitgliedern des Kirchenvorstandes von Bürgervertretern des ehemaligen Schulbezirks Alzen eine Unterschriftenliste mit 409 Unterschriften übergeben. Darin enthalten ist die Forderung nach einem Erhalt des Friedhofs in Alzen und eine Rücknahme des KV-Beschlusses vom 06.12.16 zum Ende der Neubestattungen auf den Friedhöfen Alzen und Ellingen.

Am Mittwoch, 15.02.2017 hat der Kirchenvorstand in seiner regulären Sitzung unter Top 6 zu diesem Thema beraten und ist zu einem einstimmigen Beschluss gekommen und gibt folgende Erklärung ab:

Der Beschluss vom 06.12.2016 wird nicht aufgehoben.

Der Kirchenvorstand trägt die Verantwortung für die Institutionen der Kirchengemeinde. Die Entscheidung, unter den gegebenen Umständen (Bestattungszahlen und Beerdigungskultur), die Friedhöfe in Ellingen und Alzen auslaufen zu lassen, trägt dazu bei, den Handlungsspielraum der Kirchengemeinde auch für zukünftige Generationen zu sichern.

In den Versammlungen der Filialgemeinden Alzen (2.3.) und Ellingen (8.3.) werden wir die Entscheidung ausführlich erläutern und begründen.

Sollte bis zu diesen Terminen jemand versterben, werden wir gemeinsam mit den betroffenen Angehörigen eine Einzelfallentscheidung treffen.

Der Kirchenvorstand sieht das große Engagement der Bürgerinnen und Bürger und auch die starke emotionale Verbundenheit der Menschen mit „ihrem Friedhof“. Da, wo durch falsche oder fehlende Kommunikation unsererseits Wut und Verletzungen entstanden sind, bitten wir um Entschuldigung.

Morsbach, Mittwoch, 15. Februar 2017
Pfarrer Tobias Zöller


Zukunft der Friedhöfe in Alzen und Ellingen

Nach langen Beratungen hat der Kirchenvorstand St. Gertrud einstimmig beschlossen, die Bestattungen auf den Friedhöfen in Alzen und Ellingen auslaufen zu lassen.

Die Entwicklungen und Veränderungen in der Bestattungskultur hin zu Urnenbeisetzungen und anderen alternativen Beerdigungsformen und der Rückgang der Einwohnerzahlen haben zu einer erheblichen Verringerung der Bestattungen auf unseren Friedhöfen geführt. Schon seit Jahren arbeiten die Friedhöfe in Alzen und Ellingen nicht mehr kostendeckend. Ein Anstieg der Beerdigungszahlen ist in absehbarer Zeit nicht zu erwarten. Die Anhebung der Gebühren auf ein kostendeckendes Niveau wäre für die Nutzer nicht tragbar. Ein einfaches „weiter so“ würde folgenden Generationen ein unzumutbare Bürde hinterlassen, deshalb ist es wichtig, jetzt zu handeln.

Dies bedeutet keine Schließung der Friedhöfe!

Auch in den kommenden Jahrzehnten werden die Menschen in Ellingen und Alzen an den Gräbern ihrer Lieben gedenken, verweilen und beten können. Die Friedhöfe werden weiter gepflegt. Eine Entwidmung der Friedhofsgelände zu einem bestimmten Zeitpunkt ist bisher nicht absehbar.

Folgende Punkte beinhaltet der Beschluß des Kirchenvorstandes:

  1. Die jeweils aktuelle Friedhofsordnung und auch die Friedhofsgebührenordnung behalten vorerst ihre Gültigkeit!

    Darüber hinaus sind folgende Maßnahmen beschlossen:
     
  2. Es wird keinen Neuverkauf von Grabstellen, egal welcher Art, auf den Friedhöfen in Alzen und Ellingen geben.
  3. Alle, die bestehenden Rechte an vorhandenen Grabstellen in einem Nutzungsvertrag erworben haben, bleiben für Ehepartner unangetastet bestehen. Die betroffenen Familien, welche Nutzungsrechte an einer noch nicht belegten Grabstelle erworben haben, werden auch schriftlich über Ihre Möglichkeiten informiert.
  4. Bestehende Gräber dürfen seitens der Angehörigen vor Ablauf der Ruhezeit abgeräumt und ohne Kostenrückerstattung dem Friedhofsträger zurückgegeben werden. Kosten für die weitere Grabpflege werden nicht erhoben.
  5. Das Abräumen einer Grabstelle, auch vor Ablauf der Ruhefrist, durch die Kirchengemeinde bleibt kostenpflichtig.
  6. Die Einhaltung der bestehenden Ruhefristen bleibt bestehen.
  7. Der Wiedererwerb einer bestehenden Grabstätte, ohne konkreten Anlaß (aktueller Sterbefall), ist nicht möglich.

Für Anfang März werden wir zu Informationsabenden nach Alzen und Ellingen einladen, um den Beschluß und die Folgen zu erläutern, Fragen zu beantworten oder Alternativvorschläge zu diskutieren. Der Betrieb des Friedhofs Morsbach ist von diesem Beschluß nicht betroffen!

Der Beschluß des Kirchenvorstandes St. Gertrud vom 06.12.2016 tritt mit Veröffentlichung in Kraft.

Für den Kirchenvorstand St. Gertrud
Pfarrer Tobias Zöller
Morsbach, 06.01.2017
 

Rückfragen sind möglich jeden Montag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr im Pastoralbüro Morsbach.


Friedhofsordnung

Hier finden Sie die neue Friedhofsordnung für den Friedhöfe in Morsbach, Alzen und Ellingen:

Mit Inkrafttreten verlieren die bisherigen Regelungen ihre Gültigkeit.


Türkollekte Neue Orgel

Herzlichen Dank an alle Spender, die bei den Türkollekten für die neue Orgel gespendet haben.

Ab sofort gibt es für den Orgel-Neubau eine eigene Seite...

Weitere Informationen finden Sie auch im neuen Orgel-Pfeifen-Flyer (PDF-Format).


Gertrudis-Chor

Die Probe des umbenannten Senioren-Chores, jetzt Gertrudis-Chor, ist ab sofort nicht mehr donnerstags, sondern dienstags um 17.30 Uhr bis 19 Uhr im Gertrudisheim.

Neue Sänger sind herzlich willkommen!


Der Kapellenkranz rund um Morsbach

In der Gemeinde Morsbach befinden sich sieben sehenswerte Kapellen, die entweder schon sehr alt sind und eine lange Tradition haben oder die neueren Datums sind, in jedem Fall aber den tiefen christlichen Glauben der Erbauer und Menschen dieser Region widerspiegeln. Die Bauwerke sind wie ein Kranz rund um Morsbach angeordnet.

Hier können Sie den Flyer herunterladen (PDF-Format).

Quelle: Gemeinde Morsbach


Friedhöfe Morsbach, Alzen, Ellingen

Hier finden Sie die Ordnung für die Friedhöfe Morsbach, Ellingen und Alzen der kath. Kirchengemeinde St. Gertrud Morsbach und die zugehörige Friedhofsgebührenordnung zum Herunterladen:


Kirchenführer von St. Gertrud

Wussten Sie schon, dass sich mit dem Bildnis des französischen Kaisers und Feldherrn Napoleon Bonaparte in der Basilika St. Gertrud ein Stück großer europäischer Geschichte in Morsbach widerspiegelt? Wussten Sie schon, dass der aus Holpe stammende Künstler Fritz Wingen, der 1923 die Kirche ausgemalt hat, 1944 im Konzentrationslager Lublin-Majdanek getötet worden ist, weil er ein Hitlerbild übermalt hat?


Diese und viele weitere Einzelheiten sind in einer neuen Broschüre mit dem Titel „Kath. Pfarrkirche St. Gertrud Morsbach – Ein Rundgang durch die romanisch-staufische Emporenbasilika“ aufgeführt. Der 24-seitige Kirchenführer basiert auf einer Beschreibung des Gotteshauses aus dem Jahr 1995, die der mittlerweile verstorbene Morsbacher Pfarrer Msgr. Wolfram Krusenotto damals für den Band III der Heimatchronik- Reihe verfasst hatte und als Broschüre ausgekoppelt war. Die erste Auflage der Broschüre war in den 1990er Jahren schnell vergriffen. Seitdem hielt die Nachfrage nach einer Neuauflage stetig an.

Der Morsbacher Heimatkundler Christoph Buchen hat den Kirchenführer jetzt grundlegend überarbeitet. Dabei hat er auch neue Erkenntnisse zu vielen sakralen Ausstattungsgegenständen der Basilika mit berücksichtigt sowie 44 aktuelle Farbfotos geschossen und gegen die alten Aufnahmen ausgetauscht.

Der neue Kirchenführer von St. Gertrud Morsbach ist leicht und verständlich geschrieben und ab sofort im Kath. Pfarrbüro/Pfarrhaus, in der Sakristei und in der Kath. Bücherei zum Preis von vier Euro erhältlich.


Spendenaufruf zur Kirchenbeleuchtung

Dank des engagierten Einsatzes des Heimatvereins und einiger privater Sponsoren kann unsere Pfarrkirche inzwischen wieder in der Dunkelheit erstrahlen. Aktuell soll auch die „normale“ Außenbeleuchtung energiesparend modernisiert werden und neue Laternen zur Ausleuchtung des Kirchplatzes und der Zuwege angeschafft werden.

Hierbei sind wir auf einem guten Weg, da bereits ein Grundstock von 3.000,- € aus der Aktion des Heimatvereins vorhanden ist. Jedoch beläuft sich der gesamte Aufwand auf ca. 12.000,-€. Diese Lücke gilt es bald zu schließen. Mittel der Kirchengemeinde sind bei der angespannten Haushaltslage für diese Anschaffung  nicht vorhanden, so dass sich die katholische Kirchengemeinde veranlasst sieht, diesen Spendenaufruf zu starten.
Jede Spende, ob klein oder groß, ist willkommen und eine wertvolle Hilfe.

Spendenkonto: Volksbank Oberberg, BLZ 38462135, Konto-Nr. 1501702010, Stichwort: Außenbeleuchtung Pfarrkirche

Auf Wunsch wird eine Spendenquittung ausgestellt. Bis zu einer Spende in Höhe von 100,00 € gilt der Kontoauszug als Spendenquittung.