Pilgerfahrt nach Banneux

„Ein für Seele, Geist und Körper so wohltuender Tag“, wie sich eine Dame aus der Pilgergruppe äußerte, ging am Mittwoch, 11. September, gegen 20.00 Uhr zu Ende. Während der 12-stündigen Pilgerreise gab es genügend Zeit, sich in allen drei Bereichen stärken zu lassen. In diesem Jahr waren Kaplan Schiller und Kaplan Thommai, der die Urlaubsvertretung für Pfarrer Zöller übernommen hat, die geistlichen Begleiter.

Abschließender Wunsch aller: „Das möchten wir wiederholen!“



Ein Weg in die Zukunft – ein Weg zur frohen Botschaft

Eine Einladung zum Bibel-Teilen

Die Zeiten ändern sich, manchmal so schnell, dass wir kaum mitkommen. Das gilt für unsere ganze Gesellschaft, für unsere Lebensweise, unsere Alltagsgewohnheiten; auch vor der Kirche und unse-ren Gemeinden macht diese Entwicklung nicht halt. Diese Veränderungen sind nicht aufzuhalten. Wir dürfen uns nichts vormachen und auch nicht den Kopf in den Sand stecken. Wir können mitgestalten!

Unser Erzbischof Kardinal Woelki hat einen „Pastoralen Zukunftsweg“ für unser Bistum und die Gemeinden ins Leben gerufen, damit wir eben diese Entwicklungen und unsere Zukunft gestalten können. Wenn wir Veränderung wagen, brauchen wir einen Leitfaden, einen Orientierungspunkt. Das ist die Heilige Schrift, die Bibel, „das Buch der Kirche“.

Wie können die Gremien besser beraten und beschließen? Wie können unsere Gruppen ihre Ge-meinschaft vertiefen und stärken? Wie können unsere Kinder und Jugendlichen noch besser mit Jesus Christus in Kontakt gebracht werden? Durch ein gemeinsames Reden über die frohe Botschaft, die wir in der Bibel finden!

In seinem Fastenhirtenbrief 2015 schreibt unser Erzbischof: Ein Platz in unseren Kreisen, ein Stuhl an unseren Tischen sollte für die Heilige Schrift reserviert sein, damit Gott bei uns mitreden kann.

Dieses Anliegen des Erzbischofs ist nicht neu. Es findet in unserer Pfarreiengemeinschaft bereits seit Jahren Anklang in Form des Bibel-Teilens: So trifft sich schon seit Jahrzehnten regelmäßig eine Gruppe, die die Bibel miteinander teilt. So findet seit vier Jahren in der Sommerferienzeit bei den ökumenischen Sommerabenden Bibel-Teilen statt. So teilen unsere Messdiener bei ihrer jährlichen Osterfahrt regelmäßig die Bibel.

Diese Form des Bibelgesprächs entstand in den 1970er Jahren in Afrika und hat sich über die ganze Welt verbreitet. Es ist geprägt durch die Gleichheit aller Teilnehmer. Es geht nicht um eine wissenschaftliche, theologische Auseinandersetzung mit dem Bibeltext, sondern um die Frage, was dem Einzelnen die Bibelgeschichte bedeutet. Es geht um einen Austausch von Gedanken und Erfahrungen, um gemeinsames Schweigen und Sprechen, Lesen und Beten, um einen spirituellen Zugang zur frohen Botschaft!
Der Pfarrgemeinderat hat im Frühjahr (nach einer intensiven Bibelarbeit) u.a. beschlossen, das Bibel-Teilen in unserer Gemeinschaft zu stärken und zu fördern.

Die Projektgruppe „Bibel und Glauben“ bietet seit Ostern in unseren Gemeinden einmal im Monat einen Bibelabend an. Momentan sind Mitglieder in diesem Kreis: Sarah Bauer, Ulla Anders, Rosi Boer, Niklas Mauelshagen und Tobias Zöller.

Wir möchte aber noch mehr: wir bieten allen Gruppen, Kreisen und Gremien in unseren Gemeinden an, zu ihren Treffen und Sitzungen zu kommen, das Bibel-Teilen zu erklären und nahe zu bringen. Wir laden alle ein, uns in ihre Gruppe, in ihren Kreis zu holen! Ohne große Umstände kommen wir, zu ihrem Treffen. 

Wir laden Sie ein, mit uns die Bibel zu teilen! Wir laden sie ein, ins Gespräch über die frohe Botschaft zu kommen!

In den nächsten Wochen erhält jede Gruppe in der Gemeinschaft eine persönliche Einladung.


Mittelalterliche Musik zu Ehren des Hl. Anno

Anno war eine schillernde Person des Mittelalters. Er hat nicht nur als Erzbischof von Köln im 11. Jahrhundert zahlreiche Kirchen und Klöster gebaut oder erweitert, sondern hatte durch den Staatsstreich von Kaiserswerth und die Entführung des minderjährigen Kaisers Heinrich IV. mehrere Jahre die Staatsgewalt über das Reich inne. Ihm zu Ehren haben hervorragende Musiker des Mittelalters spätgregorianische Gesänge komponiert.

Am Sonntag, 22. September widmen sich das Vokalensemble A CAPPELLA, KKöln und die BERGISCHEN SCHOLAREN unter der Leitung von Dirk van Betteray dieser Musik gleich in zwei Veranstaltungen: Morgens um 9.30 Uhr erklingen einige dieser Gesänge in der kath. Kirche in Holpe (Pfarrer-Pflugfelder-Weg 1, 51597 Morsbach) während einer Messfeier. Außerdem spielt Dirk van Betteray auf der Holper Klaisorgel die Toccata über "Salve Regina" von Hermann Schroeder.

Nachmittags um 17.00 Uhr gestalten die beiden Ensembles unter Mitwirkung von Ulrich E. Hein als Rezitator eine konzertante Vesper in der berühmten Dekagonkirche St. Gereon in Köln (Gereonskloster 2, 50670 Köln). Dort hat Erzbischof Anno vor 950 Jahren das Langhaus der Kirche geweiht. Die Ensembles singen diese Musik nach der Neuedition von Dirk van Betteray. Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei, es wird um eine Spende am Ausgang gebeten.


Erntedankfest Friesenhagen vom 21. bis 23. September

Das Wildenburger Land ist wieder in Erntedankfeststimmung. Vom 21. bis zum 23. September feiern die Friesenhagener ihr traditionelles Erntedankfest, dessen Höhepunkt der große Festzug am Sonntag, den 22. September um 14.30 Uhr ist. Auch in diesem Jahr dürfen sich die Besucher auf imposante Themenwagen, kreative Fuß- und Reitergruppen und einige Musikkapellen freuen.

Das Erntedankfest beginnt traditionell mit dem Festgottesdienst am Samstag um 18.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Sebastianus Friesenhagen. Mitgestaltet wird dieser Gottesdienst durch den „MGV Harmonie Wendershagen e.V.“

Im großen Festzelt stehen am Samstagabend dann gleich zwei Live-Bands auf der Bühne. Ab ca. 19.30 Uhr rocken „subwork“ mit bekannten Rock-Coverhits das Zelt. Im Anschluss übernimmt die Band „UnArt“. Die sieben Musiker aus dem Raum Siegen mischen seit Jahren die Covermusik-Szene kräftig auf und haben in der Vergangenheit bereits bewiesen, wie sie das Publikum im Festzelt zum Schwitzen bringen. Karten gibt es im Vorverkauf (HBS-Markt Quast und Gasthof Solbach-Spitz) und an der Abendkasse zum Preis von 12 Euro.

Am Sonntag setzt sich um 14.30 Uhr der traditionelle Festzug in Bewegung. An der Spitze des Zuges wird die Erntekrone zu sehen sein, die wie immer vom Kirchenchor „Cäcilia“ angefertigt wird. Präsentiert wird die Krone den Festbesuchern auf einem prunkvoll geschmückten Erntewagen, den in diesem Jahr die Gruppe „Kuchenwald“ baut und gestaltet. Neben dem Erntewagen wird man an diesem Sonntag aber noch viele weitere tolle Motivwagen und Fußgruppen bewundern können. Durch Friesenhagens Straßen rollt dann holländischer Käse, es wächst der Hopfen und es lebt die Landlust, Baumstämme werden zersägt und Heu geerntet. Die Energiewende wird ebenso thematisiert, wie die gestiegenen Heupreise. Auch die Raupe Nimmersatt wird zu Gast sein und sich sicher über das Obst und Gemüse in den „wandernden Marktständen“ freuen. Der Festzug startet am Blumenberg und zieht dann durch Strahlenbach, Wintert und Hauptstraße zum Festplatz. Dort erwarten den Besucher neben einem Konzert im großen Festzelt (Eintritt frei) auch Autoscooter, Schießbude und Kinderkarussell, sowie einige besondere Imbiss- und Marktstände.

Bereits vor dem Festzug werden die Besucher durch den „Musikkreis Holpe“ in der Ortsmitte mit einem Platzkonzert unterhalten. An gleicher Stelle wird im Anschluss der gesamte Festzug von Thomas Schmidt moderiert. Da die Ortsdurchfahrt ab 13.00 Uhr großräumig gesperrt wird, werden die Festbesucher gebeten, sich rechtzeitig im Ort einzufinden. Die Feuerwehr wird die Besucher auf die ausgewiesenen und kostenlosen Parkplätze leiten.

Der Montag beginnt um 11.30 Uhr mit dem traditionellen Frühschoppen, gestaltet durch den Musikverein „Concordia“ Friesenhagen. Das Mittagessen im Festzelt wird ab 12.00 Uhr vom Restaurant „Alte Schanze“ aus Hohenhain serviert. Es stehen wieder mehrere Gerichte zur Auswahl. Gegen 13.00 Uhr erwartet die Besucher dann ein besonderes Highlight. Der Zirkus „Antavia“ ist zu Gast und wird die Zuschauer mit einer Mischung aus witzigen Slapstick-Einlagen und beeindruckenden akrobatischen Elementen begeistern. Die jüngeren Gäste werden beim Kinderschminken und einem separaten Unterhaltungsprogramm voll auf ihre Kosten kommen.

Der Erntedankfest Friesenhagen e.V. dankt an dieser Stelle allen fleißigen Helfern, die jedes Jahr ihren Teil zum Gelingen des Erntedankfestes beitragen. Ein besonderer Dank gilt allen aktiven Zugteilnehmern, die Jahr für Jahr diesen einzigartigen Festzug gestalten. Der Vorstand des Vereins wünscht allen Besuchern und Teilnehmern eine gute Zeit und tolle Erlebnisse auf dem Erntedankfest 2019 in Friesenhagen.


Pastoralbüro

Das Pastoralbüro ist am Freitag, 27.09. geschlossen!


Zum Vormerken:

Das nächste Sonderangebot ist am Sonntag, 27. Oktober um 9:30 Uhr in St. Sebastianus, Friesenhagen.

Weitere Infos folgen.

Jetzt schonmal herzliche Einladung!


Drei erfolgreiche Sommerfahrten für Kinder und Jugendliche

Auch in diesem Sommer boten unsere katholischen Jugendverbände wieder drei Freizeiten an.

Den Auftakt machte die KLJB Friesenhagen mit dem Zeltlager. Vom 14. bis 23. Juli wurden die Zelte in Freudenberg am Main aufgeschlagen. Die 36 Teilnehmenden im Alter von neun bis 14 Jahren durften sich über viele Geländespiele, Gottesdienste, Lagerfeuer und kreative Workshops freuen. Besonders beliebt war auch der zum Campingplatz gehörende große Badesee, der bei strahlendem Sonnenschein oft genutzt werden konnte. Abgerundet wurde das Zeltlager durch Ausflüge nach Würzburg, in ein auf dem Kopf stehendes Haus, zur nahegelegenen Burg Freudenberg, zu einer Mainschleuse und in einen kleinen Zoo.

Die Kolpingjugend Morsbach startete am 24. Juli mit der Jugendfreizeit mit 23 Teilnehmenden ab 15 Jahren auf ihre lange Reise nach Mali Losinj in Kroatien. Genächtigt wurde in einem fest angelegten Zeltcamp mit direktem Zugang zu einer Badebucht an der traumhaft klaren Adria. Neben Schnorcheln, Kajak fahren und einer Mountainbiketour standen zwei große Highlights auf dem Programm: Eine ganztägige Bootstour rund um die Insel Losinj, mit Halt in Badebuchten und Sprung von zehn Meter hohen Klippen, und eine Übernachtung unter freiem Himmel auf dem höchsten Berg der Insel mit Sonnenunter- und -aufgang. Am 4. August erreichten nach dreizehn Tagen Reise alle wieder gesund und munter die Heimat Morsbach.

Für die 9-14-Jährigen bot die Kolpingjugend vom 30. Juli bis 9. August eine Kinderfreizeit in Dänemark an. In Bylderup Bov bezog die Gruppe ein Selbstversorgerhaus mit großem Außengelände. Die 19 Teilnehmenden erwartete ein buntes Programm aus Action- und Sportspielen, Gottesdienst, Gala-Abend, Disco und vielem mehr. Besondere Highlights waren die Ausflüge ins Legoland Billund mit seinen riesigen Legonachbauten und vielen weiteren Attraktionen sowie auf die Insel Rømø mit einem kilometerbreiten Strand und nach Flensburg, wo nach einer Shoppingtour eine Schifffahrt nach Glücksburg zum Badestrand anstand.

Die Kolpingjugend und die KLJB danken allen Kindern und Jugendlichen, die mitgefahren sind, für eine großartige Gemeinschaft auf drei wunderbaren Fahrten, die auch den Betreuern noch lange im Gedächtnis bleiben.


Firmung 2019

Am 1. Dezember 2019 spendet Weihbischof Puff in unserer Pfarreiengemeinschaft allen Jugendlichen des Kommunionjahrgangs 2013 und älteren Jugendlichen, die noch nicht gefirmt sind, das Sakrament der Firmung.

Sollte jemand aus Versehen nicht persönlich angeschrieben worden sein, gilt dies als herzliche Einladung!

Die Firmvorbereitung startet am 1. September 2019 mit einem Treffen um 9:30 Uhr in der Kapelle des Wohnverbunds St. Gertrud Morsbach (Kirchstr. 17-21). Wenn Du Dich zur Firmvorbereitung anmelden möchtest, melde Dich bitte bis spätestens 29. August 2019 im Pfarrbüro Morsbach.

Wir würden uns freuen, wenn noch jemand die Firmvorbereitung als KatechetIn mitgestalten möchte! Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Pastoralreferent Simon Blumberg.


Babysitterkurs

Die Katholische KiTa und Familienzentrum „Regenbogen“ bietet im Herbst wieder einen Kurs zur Ausbildung als Babysitter an. Die Teilnehmer sollten 14 Jahre alt sein und Lust und Freude an der Arbeit mit Kindern haben.

An 3 Tagen können die Jugendlichen in Erste Hilfe am Kind, pädagogischen Grundkenntnissen und allgemeinen Fragen zum Babysitten ihr Wissen professionell erweitern.

Der Kurs wird am Samstag den 28.09. und Sonntag den 29.09. und Samstag den 12.10. von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr , in der KiTa Regenbogen, Dechant Strack Str.2 in Morsbach, angeboten. Zum Abschluss erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat. Die Teilnehmer zahlen eine einmalige Gebühr von 50,- Euro.

Anmeldungen nimmt Frau Euteneuer unter Telefon 02294 /7964 oder per e-mail: info[at]kiga-regenbogen[dot]de oder persönlich in der Kita und Familienzentrum „Regenbogen“ entgegen.


Weißt du wieviel Sternlein hängen?

Liebe Pfarrgemeinde, Morsbacher und „Sich-dazugehörig-Fühlende“

Nächstes Jahr steht in Morsbach ein großes Jubiläum an und die Kirchengemeinde St.Gertrud Morsbach und der Pfarrgemeinderat im Seelsorgebereich Morsbach-Friesenhagen-Wildbergerhütte möchte deshalb eine Aktion starten:

Wir haben das Ziel in der Adventzeit 2019 (Beginn des nächsten Kirchenjahres) in der Basilika St.Gertrud 1125 Sterne im Mittelschiff aufzuhängen.

Dazu ist Ihre Hilfe gefragt!

Ob Jung, ob Alt basteln wir gemeinsam an verschiedenen Orten  Sterne aus gelben Papier und aus dem Lokalanzeiger-Papier! Die erste Aktion wird am 1. September nach der Open-Air Messe am Wohnverbund Morsbach stattfinden. Die Sterne sollen die Sternstunden in der Kirchengemeinde St.Gertrud darstellen. Da es aber nicht immer nur gute Sternstunden gab, sondern auch negative, werden diese in einer dunklen Farbe dargestellt. Faltanleitungen und Papier sind vorhanden.

Außerdem sollen in den verschiedensten Gruppierungen, Gremien, Ausschüssen und Kindergärten Sterne hergestellt werden. Wer Interesse hat, kann sich bei Andrea Theisen oder im Pfarrbüro melden und wir machen einen Termin aus.


Sonderangebot – die etwas andere Messe

Wir hatten keine Vorstellung, was uns erwartet, und gingen einfach mal hin.

Im Eingang zur persönlichen Begrüßung gab es ein Kärtchen mit… Buchstabensalat? Ach nein: „´Ich liebe dich´ – Gott“ stand da. Dieses Thema, Gott sagt „Ich liebe dich“ zu uns Menschen, war durchgehend eindrucksvoll erlebbar.

Die Hl. Messe hatte alle Elemente, die wir so kennen und zusätzlich so viel ganz Besonderes. Der Chor Cantamos sang, und die Texte wurden per Monitor zum Mitsingen angezeigt. Die Katechese stand unter dem Motto @\# Follow Me – Folge mir nach. Ein selbst gedrehtes Video zum Lied „Chöre“ (Mark Forster) verdeutlichte, dass Gott für jeden Einzelnen von uns den roten Teppich ausrollt. Es war sehr ergreifend. Eine Steigerung dazu waren Bilder zu Kirche und Eucharistie zum Lied „Sensation“ (Adel Tawil). Der Text „Du bist eine Sensation, komm lass dich feiern“ gerade zur Gabenbereitung ging uns tief ins Herz.
Es gab weitere Überraschungen, z.B. zu Beginn des Vater Unsers, als eine Stimme „Ja bitte, du hast mich angesprochen?“ ertönte und sich daraus zunächst ein persönliches Zwiegespräch mit Gott entwickelte. Die Fürbitten, von verschiedenen liturgischen Orten in der Kirche vorgetragen, wirkten besonders lebendig. Beim Verlassen der Kirche erhielt jeder Besucher ein Stück Merci-Schokolade zum Abschied.

Diese Hl. Messe hat uns tief beeindruckt und wirkt noch lange nach. Wir freuen uns schon auf das nächste „Sonderangebot“ und sind sehr gespannt.

Sylvia und Tina Reuber


Endlich hat er seinen Platz

Schon zur Einweihung des neuen Gemeindehauses in Holpe war dieser Baum das Geschenk der katholischen Christinnen und Christen und wurde am 17.06.2017 symbolisch überreicht. “Es ist gar nicht so schlimm, dass jetzt zwei Jahre dazwischenliegen – zeigt es doch, dass wir nicht nur punktuell Kontakt haben, sondern wirklich verbunden sind.” sagte Pfarrer Tobias Zöller am Pfingstsonntag bei der Geschenk-Übergabe-Pflanz-Feier. “So ist der Baum ist ein Zeichen unserer wachsenden Verbundenheit und Freundschaft.”

Und dann fand die schöne Blutbuche durch viele (ökumenische) Hände ihren festen Stand. 

DANKE für diesen Freundschaftsbaum!

DANKE für alles gemeinsame Tun – ob in der Fundgrube, dem Eine-Welt-Lädchen, der Familienwerkstatt, der Flüchtlingshilfe, dem gemeinsamen diakonischen und politischen Handeln und den vielen ökumenischen Gottesdiensten an verschiedenen Stellen.

DANKE an alle, die dabei waren.

DANKE besonders an unseren Baukirchmeister Elmar Schirmer!


Bibel Teilen!

Herzliche Einladung zu unseren Bibel-Teilen Aktionen! Wenn Sie noch nicht wissen was das ist lassen Sie sich überraschen!

Die nächsten Termine sind:

  • [...]
  • Dienstag, 17. September, 18:30 - 19:30 Uhr in Friesenhagen im Refektorium
  • Dienstag, 15. Oktober, 18:30 - 19:30 Uhr in Morsbach in der Kaplanei
  • Dienstag, 19. November, 18:30 - 19:30 Uhr in Holpe im Gesellenhaus

Von jung bis alt sind alle willkommen. Jeder kann mitmachen! Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen fröhlichen Austausch.

Das Team


Themenschwerpunkte des PGR

Für die kommende Zeit hat sich der PGR drei Themenschwerpunkte vorgenommen:

  • Eine Verbesserung der Kommunikation und Vernetzung zwischen den Gruppen und Gremien unserer Pfarreiengemeinschaft
  • Öffentlichkeitsarbeit und eine Gestaltung einer einladenden Gemeinde
  • Stärkung des religiösen Lebens durch BibelTeilen und Glaubensgesprächen

Drei Arbeitskreise haben sind dazu bereits aktiv geworden.

Der PGR bei einer Sitzung in Friesenhagen

Lachende Gesichter und Tränen der Rührung bei der 72-Stunden-Aktion

In drei Tagen die Welt ein Stückchen besser machen – das ist das Anliegen der deutschlandweiten 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Auch die Jugendgruppen des Seelsorgebereichs nahmen am Wochenende 24.-26. Mai daran teil: die Kolpingjugend Morsbach, die KLJB Friesenhagen und die Messdiener.

Am Freitag veranstalteten die Jugendgruppen eine große Rallye mit Bewohnern des Wohnverbunds St. Gertrud. Anschließend wurde gemeinsam gegrillt und gebetet. Am Samstag besuchten die Kinder und Jugendlichen ein Seniorenheim, und sangen mit den Bewohnern gemeinsam Lieder, die bei ihnen so manche Erinnerungen hervorriefen. Am Sonntag kam Willibert Pauels, der Oberbergische Schirmherr der Aktion, zur Abschlussmesse und erheiterte die Gläubigen anschließend mit einem heiter-besinnlichen Kabarettvortrag. Bei einem Mittagsimbiss konnten sich dann alle stärken und die Kinder verschiedenste Spiele rund um die Kirche ausprobieren.

Die Aktion hat eindrucksvoll gezeigt, dass christliche Nächstenliebe wunderbare Gemeinschaft stiften kann und alle ein bisschen glücklicher macht.


Nutzung der Homepage erreicht neuen Rekordstand

Die Homepage "Begegnung-im-Netz" wird immer intensiver genutzt: Gab es im Jahr 2016 noch gut 60.000 Besucher, so stieg die Zahl im Jahr 2017 auf 66.000 und im vergangenen Jahr auf über 78.000 Besucher. Das sind jährliche Steigerungen von über 10%. Auch in den ersten Monaten des Jahres 2019 besuchten weit über 7.000 Besucher pro Monat unsere Homepage. Das Redaktionsteam freut sich über die intensive Nutzung.

Wir freuen uns auch weiterhin auf Ihre Anregungen sowie Informationen und Berichte zu Terminen und Aktionen der pfarrlichen Gremien und Gruppierungen. Nur durch aktuelle Nachrichten bleibt die Homepage auch in Zukunft eine wichtige Informationsquelle für das kirchliche Leben in unseren Pfarreien.


Solibrot-Aktion der Kita "Regenbogen"

Nachdem unser letztes Brot verkauft ist, hat die Solibrot-Aktion in der Katholischen KiTa „Regenbogen“  eine Summe von 769 € erbracht. Die KiTa rundet die Summe auf 800 € auf, mit der das Projekt „Felicé aus Ambifu“ in Madagaskar unterstützt werden kann.

Wir bedanken uns bei allen Spendern, Käufern unseres Brotes und der Bäckerei Rosenbaum, die uns dabei tatkräftig unterstützt haben.


Repair Café

Aktiv werden und bleiben, das schafft Lebensfreude und Kontakte, verstärkt Beziehungen und schweißt Freunde zusammen.  Ganz getreu dem Motto: wer rastet der rostet und lässt sich damit eine Menge Leben entgehen... In diesem  Sinne startete das Team vom Repair Café・ Morsbach mit einem geselligen Beisammensein ins neue Jahr. Alle Beteiligten, darunter auch junge Ehrenamtler, sind nach wie vor auch im 5. Jahr mit Eifer dabei.

Die Aufgabem im Repair Cafe: Freude am Reparieren und an der Arbeit mit Menschen, Aufgeschlossenheit, Kommunikationsvermögen, Kreativität, andere Talente einbringen, Unterstützung bei Kaffee und Kuchen. Der dafür notwendige Zeitwand: monatlich, jeden 1. Samstag vormittags von 9:00-13:00 Uhr. Der Lohn dafür: Dank, Anerkennung, höhere Lebensqualität durch eigene Zufriedenheit, neue Kontakte, nette Begegnungen und viel Inspiration

Wollen Sie uns ehrenamtlich unterstützen? Dann melden Sie sich bei der Ehrenamtsinitiative Weitblick Morsbach, Bürozeiten: montags von 15:00-17:00 Uhr, Tel.: 02294 - 699 530 , E-Mail: morsbach[at]weitblick-obk[dot]de oder www.obk.de


Klänge aus sechs hiesigen Kirchen

Pünktlich zum Weihnachtsfest ist erstmals eine CD mit Orgelwerken, aufgenommen in den Kirchen des hiesigen Pfarreienverbandes Morsbach - Friesenhagen - Wildbergerhütte, erschienen.

Die Orgelstücke wurden intoniert von den Organisten Dr. Dirk van Betteray und August Pielsticker und in den sechs Kirchen von Morsbach, Holpe, Lichtenberg, Friesenhagen, Steeg und Wildbergerhütte aufgenommen.

Die neue Orgel-CD trägt den Titel „Licht und Klang“ und zeigt auf der ersten Seite des 12-seitigen Booklets bunte Fenster der vorgenannten Kirchen. Die 31 Orgelwerke stammen von so bekannten Komponisten wie Georg Friedrich Händel, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Dietrich Buxtehude, Josef Gabriel Rhein-berger, Max Reger und Johann Pachelbel. Sie stellen einen Querschnitt der Orgelmusik vom Mittelalter bis in die Neuzeit dar. Natürlich darf auf der CD auch nicht der Klassiker, die Toccata in d-moll von Johann Sebastian Bach, fehlen.

Aufgenommen wurden die Orgelstücke von Carsten Boger und Reinhold Witkowski. Die farbigen Fensterbilder hat Christoph Buchen fotografiert, in dessen Händen auch die Gesamtkonzeption der CD lag. Das Booklet wurde von Linda Buchen und Carsten Boger gestaltet.Pfarrer Tobias Zöller schreibt in seinem Vorwort zu der CD: „Die vielen wunderbaren Kirchen unserer Pfarreiengemeinschaft mit ihren ganz unterschiedlichen Gestalten und ihren verschiedenen Orgeln geben uns einen Eindruck von der Vielfalt und dem Abwechslungsreichtum des Himmels. In der ältesten und bedeutendsten Kirche unserer Gemeinschaft, in der Basilika St. Gertrud Morsbach, ist der himmlische Chor heiser; die Orgel ist schadhaft und beinahe unspielbar. Mit dem Kauf dieser CD tragen Sie mit dazu bei, die Orgel zu ersetzen, so dass Licht und Klang wieder in wunderbarer Harmonie die Menschen in den Himmel erheben.“

Der Reinerlös der Orgel-CD fließt komplett in das Projekt „Neue Orgel für St. Gertrud Morsbach“. Die CD ist erhältlich in allen Pfarrämtern, Sakristeien und Kirchen des Pfarreienverbandes.


Trauerangebot

Wie überleben Vater und Mutter den Tod eines Kindes? Wie können sie mit dem Verlust weiterleben? Eine Anlaufstelle für trauernde Eltern bieten die Johanniter in Morsbach an. Alle zwei Wochen gibt es dabei freitags von 18.30 bis 20.00 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum die Möglichkeit zum Austausch und einer gegenseitigen Unterstützung.

Eingeladen sind Eltern, die ihr Kind während der Schwangerschaft, bei der Geburt oder in seinen späteren Lebensjahren (auch im Erwachsenenalter) verloren haben.

"Die Gruppe soll mit ihrem Beistand dabei helfen, dass sich Betroffene in ihrer Trauer weniger alleine und besser verstanden fühlen", sagt Elke Kremer, Koordinatorin des Ambulanten Johanniter-Hospizdienstes für Morsbach, Reichshof und Waldbröl. Den Gruppentreffen stehen ausgebildete Trauerbegleiter zur Seite, die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich zu den Treffen beim Johanniter-Hospizdienst an unter Tel. 02291 - 9265 387 oder per Mail unter hospizdienst[dot]rhein-oberberg[at]johanniter[dot]de  


Pastoralkonzept

Liebe Gemeindemitglieder,

was lange währt, wird endlich gut. Dieses Sprichwort gilt auch im Besonderen für die Arbeit am Pastoralkonzept für unsere Pfarreiengemeinschaft (PDF-Format) .

Viele Gespräche waren notwendig, Ideen wurden zusammengetragen und Formulierungen gewählt. Es wurde diskutiert und verworfen, weiter nachgedacht und geschaut, ob das wirklich wir sind, ob es Unser ist.

Nun, wir sind uns sicher, dass unser Pastoralkonzept auch unseres ist. Unser Dank gilt allen Mitwirkenden in unseren Pfarrgemeinden, aber auch dem Erzbistum für die gute Unterstützung.

Wir wünschen eine interessante Lektüre.
Der Pfarrgemeinderat


Montag, 23. September

Montag der 25. Woche im Jahreskreis

Aus dem heutigen Evangelium:

In jener Zeit sprach Jesus: Niemand zündet ein Licht an und deckt es mit einem Gefäß zu oder stellt es unter das Bett, sondern man stellt das Licht auf den Leuchter, damit alle, die eintreten, es leuchten sehen.

Der komplette Text...


Das Wetter im Seelsorgebereich:

Quelle: WetterOnline