Titelfoto
Seelsorgebereich | Gottesdienste | Ansprechpartner | Feedback |

Suche:

Samstag

21

Januar


Samstag der 2. Woche im Jahreskreis

Aus dem heutigen Evangelium:

In jener Zeit ging Jesus in ein Haus, und wieder kamen so viele Menschen zusammen, dass er und die Jünger nicht einmal mehr essen konnten.

Das Evangelium...


Das Wetter im Seelsorgebereich:

Quelle: WetterOnline



WORT ZUM SONNTAG

Neue Gottesdienstordnung in unserer Pfarreiengemeinschaft

Liebe Christen unserer Pfarreiengemeinschaft,

der personelle Engpass der letzten Wochen hat nach intensiver Beratung mit dem Pastoralteam und dem Pfarrgemeinderat zu der einstimmigen Entscheidung geführt, ab Anfang Februar eine neue und von sechs auf vier reguläre Sonntagsmessen reduzierte Gottesdienstordnung für die Wochenenden einzuführen.

Es hat sich in aller Deutlichkeit herausgestellt, dass im Krankheitsfall eines Priesters die Gottesdienstordnung, die wir vor zwei Jahren eingeführt haben, nicht praktikabel ist!

Die extreme Schwierigkeit, in unserem ländlichen Raum Vertretungen für Hl. Messen zu finden, macht es uns unmöglich, mehr als einen Gottesdienst gleichzeitig stattfinden zu lassen.

Deshalb werden die Orte und Zeiten für die Sonntagsmessen so terminiert, daß sie im Zweifelsfalle auch von einem Priester eine Zeitlang gefeiert werden können:

ungerade Kalenderwoche:

Samstag:
17.00 Uhr: St. Joseph, Lichtenberg (Sonntagvorabendmesse)
18.00 Uhr: St. Gertrud, Morsbach (Rosenkranzgebet)
18.30 Uhr: St. Gertrud, Morsbach (Sonntagvorabendmesse)

Sonntag:
9.30 Uhr: St. Sebastianus, Friesenhagen (Hl. Messe)
11.00 Uhr: St. Gertrud, Morsbach (Familienmesse)

gerade Kalenderwoche:

Samstag:
17.00 Uhr: St. Bonifatius, Wildbergerhütte (Sonntagvorabendmesse)
18.00 Uhr: St. Gertrud, Morsbach (Rosenkranzgebet)
18.30 Uhr: St. Gertrud, Morsbach (Sonntagvorabendmesse)

Sonntag:
9.30 Uhr: St. Mariä Heimsuchung, Holpe (Hl. Messe)
11.00 Uhr: St. Gertrud, Morsbach (Familienmesse)
 

Die neue Ordnung berücksichtigt sowohl die Größe der jeweiligen Gemeinde, als auch die durchschnittliche Zahl der Gottesdienstbesucher.

Die Gottesdienstordnung für die Wochentage bleiben vorerst unverändert! An den großen Feiertagen gibt es auch weiterhin einen Sondergottesdienstplan!

Wir haben uns diese Entscheidung nicht leichtgemacht. Sie ist nicht ideal und der Notwendigkeit unserer momentanen personellen Situation und der Vorgaben des Erzbistums geschuldet. Ich bitte Sie um Verständnis für diese Entscheidung und hoffe zuversichtlich, daß Sie sich das Gottesdienstangebot unserer Pfarreiengemeinschaft zu Eigen machen.

Ihr Pastor Tobias Zöller 


"weil ER uns ruft"

Der katholische Kirchenchor Holpe führt am Sonntag, 22. Januar um 10.00 Uhr in der katholischen Kirche Holpe (Pfarrer-Pflugfelder-Weg 1, 51597 Morsbach) zum ersten Mal "weil ER uns ruft". Im Stil des sogenannten "Neuen geistlichen  Liedes" hat Norbert M. Becker eine Liedfolge zur Messe komponiert. Es sind fröhliche, nachdenkliche, Mut machende Lieder von und für Menschen, die von dem singen, was sie bewegt. Dabei stammen viele Ideen und Redewendungen direkt aus der Feder Vinzenz Pallottis, dem Heiligen des Zweiten Vatikanischen Konzils, dessen jährlicher Gedenktag am 22. Januar ist. Seine Begeisterung für den Gott der unendlichen Liebe, die Einheit und die weltweite Nachfolge aller Gläubigen sind der rote Faden durch das gesamte Werk. So sind die Zuhörer auch nicht nur zum Zuhören eingeladen, sondern dürfen auch aktiv mitsingen.

Der Kirchenchor Holpe singt gemeinsam mit einigen Projektsängerinnen und -sängern sowie den Schulchören der Musikschule Morsbach. Er wird begleitet von einer Combo mit Pia Fuchs (Querflöte), Gero Gellert  (E-Bass) und Mario Zielenbach (Schlagzeug); Gesamtleitung und Klavier: Dirk van Betteray. Am Ausgang wird um eine Spende zugunsten der Kirchenmusik in Holpe gebeten.


Sternsinger sammelten für Kinder in Kenia und weltweit

Unter dem Motto "Gemeinsam für Gottes Schöpfung - in Kenia und weltweit" zogen Anfang Januar wieder die Sternsinger durch unsere Pfarreiengemeinschaft Morsbach - Friesenhagen - Wildbergerhütte.

Insgesamt 180 Kinder hatten sich aufgemacht, um nach dem Vorbild der Heiligen Drei Könige durch die Straßen zu ziehen und den Menschen den Segen Gottes zu bringen und für Hilfsprojekte für bedürftige Kinder in Kenia und anderen Ländern der Welt zu sammeln. Viele dieser Länder sind besonders stark von den Folgen des Klimawandels betroffen, der vor allem in unserer westlichen Welt verursacht wird. Mit dem Geld, das die Sternsinger sammeln, kann Menschen in schwierigen Situationen geholfen und ein Beitrag zu einem menschenwürdigeren Leben geleistet werden.

Insgesamt sammelten die Sternsinger in unseren Gemeinden 25.799,35 €.

Herzlichen Dank und "Vergelt's Gott" an alle Spender und Sternsinger sowie die Organisatoren und Begleiter der Aktion!
 

Sternsinger in Aktion

...in Holpe:

...in Lichtenberg:

in Wildbergerhütte:


Von den anderen Orten liegen leider noch keine Bilder vor.


Aussendung der Sternsinger

Am 30. Dezember nahmen etwa 75 Kinder, Jugendliche und Begleiter aus unserem Seelsorgebereich mit Gemeindereferent Werner Schürholz an der zentralen Aussendungsfeier der Sternsinger durch Kardinal Rainer Woelki im Kölner Dom teil. Nach der gottesdienstlichen Feier ging es in vielen kleinen Gruppen erstmal zu Mc Donalds. Anschließend wurden einige der zahlreichen Krippen in der Kölner Innenstadt besucht.


Märchen und Orgel in Holpe

Am Sonntag, 12. Februar findet um 10.45 Uhr in der katholischen Kirche Holpe eine besondere musikalische Veranstaltung statt: Ein Märchen für Erwachsene wird gelesen und gleichzeitig musikalisch interpretiert.

Was genau damit gemeint ist: Der deutsche Komponist Engelbert Humperdinck ist oft nur als Schöpfer der Oper "Hänsel und Gretel" bekannt. Menschen unserer Region wissen meist noch, dass er in Siegburg geboren wurde und sich gerne im oberbergischen Marienberghausen erholte. Dass er zahlreiche weitere Bühnenwerke, Lieder, Orchester-, Kammer- und Chormusik komponiert hat und als Lektor des renommierten Schott-Verlages gearbeitet hat, bleibt meist unbekannt.

Völlig vergessen ist, dass Humperdinck auch literarisch tätig war. "Die Zeitlose" ist ein "modernes Traummärchen" für Erwachsene, in dem sich Humperdinck zurück in seine Siegburger Kindheit träumt und dort seinen Eltern als fremder Erwachsener begegnet. Ulrich E. Hein rezitiert dieses wunderschöne humorvolle und auch leicht melancholische Märchen, Dirk van Betteray deutet den Text mit Orgelimprovisationen aus und lässt die Stimmungen Musik werden.

Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende für die Kirchenmusik in Holpe gebeten. Dauer: ca. 35 min.


Briefmarken sammeln für die Steyler Missionare

Viele Menschen haben ein Hobby. Die einen singen im Chor, die anderen spielen Fußball und wieder andere hat eine Sammelleidenschaft gepackt - sie sammeln Briefmarken.

Die kath. Kirchengemeinde Sankt Mariä Heimsuchung Holpe sammelt weiterhin Briefmarken für die Steyler Missionare in St. Augustin.

Mit dem Verkaufserlös werden von der Ordensgemeinschaft soziale Projekte in aller Welt wie z.B. das HIV-Center in Ghana oder die Kinder-speisungen der „Müllmenschen“ in Cebu auf den Philippinen unterstützt. Wer Briefmarken spenden möchte, kann diese in der Sakristei oder bei Christoph Holschbach abgeben.


Flüchtlingshilfe

Die Flüchtlingshilfe sucht Elektrokleingeräte wie Wasserkocher, Toaster, Bügeleisen etc. Die Sachen können an den bekannten Orten abgegeben werden.


paradiso.
Ein Stück in 8 Bildern von Lida Winiewicz

Die kfd-Frauen laden alle ein, Frauen, Männer, Freunde und Bekannte: Am 17. März um 19.30 Uhr in Alzen im Pfarrheim (Zwei Frauen sitzen auf der Parkbank und bewegen sich aufeinander zu, bis sie sich trennen müssen). Der Preis pro Ticket beträgt 14 € (telefonisch unter 02294/7589, Agnes Schmidt).

Herzliche Einladung!


Einführung der neuen Messdiener

Im Rahmen des Familiensonntags wurden am 1. Advent in St. Gertrud die neuen Messdiener des gesamten Seelsorgebereichs in ihr Amt eingeführt (zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken).

Die Messdiener wurden am 2. Advents-Wochenende in ihren Pfarreien vorgestellt.


Gemeinsam beim Buß- und Bettag

Evangelische und katholische Christen feierten am Buß- und Bettag einen ökumenischen Gottesdienst in der Morsbacher Kirche St. Gertrud. Unter dem Motto SELBSTGERECHTFERTIGT wurde in stimmungsvoller Atmosphäre darüber nachgedacht, wie wir vor Gott unser Leben gestalten und wo eine Kurskorrektur nötig ist.

Dieser Gottesdienst bildete den Auftakt zur Reihe der ökumenischen Taizégebete, die in der dunklen Jahreszeit wieder monatlich in Morsbach und Holpe stattfinden.


Pilgerreise der Pfarreiengemeinschaft nach Rom

Vom 21. bis 28. Oktober 2017 bietet die Pfarreiengemeinschaft eine Flugpilgerreise in die Ewige Stadt Rom an. Unter der Führung von Pfarrer Zöller besichtigen Sie die das antike und christliche Rom mit den verschiedenen Kirchen und dem Petersdom, Teilnahme an der Papstaudienz auf den Petersplatz, Katakomben und die Albaner Berge, uvm.

Im Reisepreis inbegriffen ist der Flug Köln-Rom-Köln (Freigepäck 23 kg) einschl. Transfer, 7 Übernachtungen in der Villa Maria in Rom im DZ/Frühstück, Eintrittsgelder uvm.

Der Reisepreis beträgt für Erwachsene 999 EUR (100 EUR Einzelzimmerzuschlag), Kinder und Jugendliche 899 EUR. Die Anmeldegebühr beträgt 100 EUR je Teilnehmer. Bitte melden Sie sich im Pfarrbüro an, Tel. 238.

Alle Plätze sind vergeben - weitere Interessenten kommen zunächst auf die Warteliste.


Kinderfreizeit 2017

Die Kolpingjugend St. Gertrud veranstaltet auch im nächsten Jahr wieder eine große Kinderfreizeit! Vom 29. Juli bis zum 12. August geht es nach Lütjensee bei Hamburg. Wir werden dort in einem großartigen Gruppenhaus untergebracht sein, tolle Ausflüge machen und viel Spaß haben! Eingeladen sind alle Kinder zwischen neun und 14 Jahren.

Anmeldung und weitere Infos im Pfarrbüro Morsbach! Telefon 02294/238


Jugendfreizeit 2017

Für Sommer 2017 gibt es eine Jugendfreizeit, organisiert von der Kolpingjugend Morsbach. Weitere Infos und Anmeldung findet ihr hier:

Flyer im Anhang beigefügt (PDF-Format)


Firmung

Am 15. September spendete Weihbischof Dr. Dominikus Schwaderlapp 64 Firmlingen in Lichtenberg das Sakrament der Firmung.

In der rappelvollen Kirche St. Joseph fand er passende Worte für die Jugendlichen. Der Heilige Geist wolle den Blick, das Herz und die Hand bewegen, so Schwaderlapp.

Bei der Spendung der Firmung nahm er sich für jeden Firmling Zeit, schaute ihm tief in die Augen und fand auch persönliche Worte. Der Cantamos-Chor gemeinsam mit dem Messdiener-Chor sorgte für eine sehr feierlich-fröhliche Stimmung, die den Neugefirmten noch lange im Gedächtnis bleiben dürfte.


Beauftragung von Simon Blumberg zum Pastoralreferenten

In einem Gottesdienst im Kölner Dom hat Weihbischof Dominikus Schwaderlapp am Samstag, 10. September eine Pastoralrefeferentin, einen Pastoralreferenten und eine Gemeindereferentin beauftragt.

"Es macht große Freude, verschiedenste Menschen im Glauben begleiten zu dürfen und gemeinsam mit ihnen aus dem Glauben nach Wegen für ihr Leben zu suchen“, sagt Simon-Josef Blumberg. Der Diplomtheologe wird als Pastoralreferent im Seelsorgebereich Morsbach / Friesenhagen / Wildbergerhütte eingesetzt.

Gemeinde- und Pastoralreferenten sind Mitglieder des Pastoralteams und arbeiten an unterschiedlichen Stellen in der Seelsorge mit. Sie regen an und beraten Menschen, aus dem Glauben heraus Beruf, Familie und Gesellschaft zu gestalten. Damit tragen sie Mitverantwortung am Aufbau einer lebendigen Gemeinde. Zu diesem Dienst werden sie eigens vom Bischof beauftragt.



Begegnungsstätte der Bürgerhilfe Morsbach

Hier sind die weiteren Öffnungszeiten für die Begegnungsstätte im Jugendzentrum Highlight an der Hahner Straße. (Über den Schulhof der Gemeinschaftsschule erreichbar, im Erdgeschoss des Neubaus).

Sie sind alle sehr herzlich eingeladen in angenehmer Atmosphäre, bei Kaffee und Kuchen oder anderen Leckereien, Menschen zu begegnen. Diese lockeren Kontakte helfen, gegenseitig mehr über „die Anderen“ zu erfahren. Es sind oft die kleinen Begegnungen, die gut tun.

Sprachliche Schwierigkeiten sind schnell mit Hand und Fuß oder ein paar Brocken Englisch gelöst. Viele unserer neuen Nachbarn können auch schon ganz gut Deutsch.

Von daher nochmal die herzliche Einladung zur Begegnung!!!

Jugendzentrum/Schule
Hahner Straße, 51597 Morsbach

14tägig dienstags von 17.45 – 19.45 Uhr

Alle sind herzlich willkommen!


Wer einmal wissen möchte, wie es ist, in einem Chor mitzusingen, ist herzlich eingeladen, dies bei uns auszuprobieren. Eine musikalische Vorbildung ist bei uns keine Voraussetzung, sondern die Lust am Singen. Unsere Lieder, Psalmen und Messen entstammen dem neuen geistlichen Liedgut und bereichern Gottesdienste, Messen, Andachten etc.

Wir, die Sängerinnen und Sänger des Cantamos-Chores und unser Chorleiter, freuen uns über jede neue Stimme, die unseren Chor verstärkt. Auch Wiedereinsteiger sind natürlich herzlich willkommen.

Wer einmal schnuppern möchte bei uns, ist herzlich eingeladen. Wir proben immer mittwochs im Pfarrheim in Lichtenberg um 20.00 Uhr. Wem es bei uns gefällt, darf gerne wiederkommen, egal welchen Alters oder welcher Konfession Du angehörst.

Wir freuen uns auf Dich!

Nähere Infos unter:

Markus Reuber, Tel.: 02294/9225
Markus.Reuber@chor-cantamos.de
Wolfgang.Joost@chor-cantamos.de
www.cantamos.info


Neuer Kinderchor geht an den Start

Für Kinder im Grundschulalter wird ab sofort in Morsbach ein neues Kinderchor-Projekt angeboten. Unter der Leitung von Kirchenmusiker Adam Lenart werden moderne Melodien aus dem Gesangbuch „God for you(th)“ eingeübt, die auch im Gottesdienst festlich erklingen sollen. Singen in der Gemeinschaft macht nicht nur Spaß, sondern unterstützt die stimmliche Artikulation und fördert die soziale Entwicklung der Kinder.

Alle interessierten Kinder sind zum Mitmachen eingeladen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die wöchentlichen Proben finden immer freitags von 16.00 bis 17.00 Uhr im Gertrudisheim statt.

Weitere Informationen gibt Seelsorgebereichsmusiker Adam Lenart, Tel: 02294/99 22 373.


Leiterwochenende der Messdiener

Hallo an den gesamten Seelsorgebereich Morsbach - Friesenhagen - Wildbergerhütte!

Wir, die Messdiener des Seelsorgebereiches, haben jetzt eine eigene Rubrik, in der wir Sie mit Berichten unserer aktuellen Ausflüge auf dem Laufenden halten. Es werden sowohl Berichte über das Leiterwochenende unseres Messdienervorstandes (MDV) erscheinen als auch über die Osterfahrt aller Messdiener.

Wir würden uns über einen Besuch von Ihnen freuen und hoffen, dass es Ihnen genauso viel Spaß macht, unsere Berichte zu lesen.

Hier geht es zu unserer Seite...

Mit freundlichen Grüßen,
Ihre Messdiener


Klänge aus sechs hiesigen Kirchen

Pünktlich zum Weihnachtsfest ist erstmals eine CD mit Orgelwerken, aufgenommen in den Kirchen des hiesigen Pfarreienverbandes Morsbach - Friesenhagen - Wildbergerhütte, erschienen.

Die Orgelstücke wurden intoniert von den Organisten Dr. Dirk van Betteray und August Pielsticker und in den sechs Kirchen von Morsbach, Holpe, Lichtenberg, Friesenhagen, Steeg und Wildbergerhütte aufgenommen.

Die neue Orgel-CD trägt den Titel „Licht und Klang“ und zeigt auf der ersten Seite des 12-seitigen Booklets bunte Fenster der vorgenannten Kirchen. Die 31 Orgelwerke stammen von so bekannten Komponisten wie Georg Friedrich Händel, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Dietrich Buxtehude, Josef Gabriel Rhein-berger, Max Reger und Johann Pachelbel. Sie stellen einen Querschnitt der Orgelmusik vom Mittelalter bis in die Neuzeit dar. Natürlich darf auf der CD auch nicht der Klassiker, die Toccata in d-moll von Johann Sebastian Bach, fehlen.

Aufgenommen wurden die Orgelstücke von Carsten Boger und Reinhold Witkowski. Die farbigen Fensterbilder hat Christoph Buchen fotografiert, in dessen Händen auch die Gesamtkonzeption der CD lag. Das Booklet wurde von Linda Buchen und Carsten Boger gestaltet.Pfarrer Tobias Zöller schreibt in seinem Vorwort zu der CD: „Die vielen wunderbaren Kirchen unserer Pfarreiengemeinschaft mit ihren ganz unterschiedlichen Gestalten und ihren verschiedenen Orgeln geben uns einen Eindruck von der Vielfalt und dem Abwechslungsreichtum des Himmels. In der ältesten und bedeutendsten Kirche unserer Gemeinschaft, in der Basilika St. Gertrud Morsbach, ist der himmlische Chor heiser; die Orgel ist schadhaft und beinahe unspielbar. Mit dem Kauf dieser CD tragen Sie mit dazu bei, die Orgel zu ersetzen, so dass Licht und Klang wieder in wunderbarer Harmonie die Menschen in den Himmel erheben.“

Der Reinerlös der Orgel-CD fließt komplett in das Projekt „Neue Orgel für St. Gertrud Morsbach“. Die CD ist erhältlich in allen Pfarrämtern, Sakristeien und Kirchen des Pfarreienverbandes.


Trauerangebot

Wie überleben Vater und Mutter den Tod eines Kindes? Wie können sie mit dem Verlust weiterleben? Eine Anlaufstelle für trauernde Eltern bieten die Johanniter in Morsbach an. Alle zwei Wochen gibt es dabei freitags von 18.30 bis 20.00 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum die Möglichkeit zum Austausch und einer gegenseitigen Unterstützung.

Eingeladen sind Eltern, die ihr Kind während der Schwangerschaft, bei der Geburt oder in seinen späteren Lebensjahren (auch im Erwachsenenalter) verloren haben.

"Die Gruppe soll mit ihrem Beistand dabei helfen, dass sich Betroffene in ihrer Trauer weniger alleine und besser verstanden fühlen", sagt Elke Kremer, Koordinatorin des Ambulanten Johanniter-Hospizdienstes für Morsbach, Reichshof und Waldbröl. Den Gruppentreffen stehen ausgebildete Trauerbegleiter zur Seite, die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich zu den Treffen beim Johanniter-Hospizdienst an unter Telefon 02291/9265387 oder per Mail unter hospizdienst.rhein-oberberg@johanniter.de 


Pastoralkonzept

Liebe Gemeindemitglieder,

was lange währt, wird endlich gut. Dieses Sprichwort gilt auch im Besonderen für die Arbeit am Pastoralkonzept für unsere Pfarreiengemeinschaf (PDF-Format).

Viele Gespräche waren notwendig, Ideen wurden zusammengetragen und Formulierungen gewählt. Es wurde diskutiert und verworfen, weiter nachgedacht und geschaut, ob das wirklich wir sind, ob es Unser ist.

Nun, wir sind uns sicher, dass unser Pastoralkonzept auch unseres ist. Unser Dank gilt allen Mitwirkenden in unseren Pfarrgemeinden, aber auch dem Erzbistum für die gute Unterstützung.

Wir wünschen eine interessante Lektüre.
Der Pfarrgemeinderat