Titelfoto
Seelsorgebereich | Gottesdienste | Ansprechpartner | Feedback |

Suche:

Samstag

16

Februar


Das Wetter im Seelsorgebereich:

Quelle: WetterOnline



Wir feiern den Weltgebetstag auch bei uns! (Land: Slowenien)

Herzliche Einladung zu den Gottesdiensten am 1. März 2019:

Holpe: 15 Uhr in der katholischen Kirche
Morsbach: 15 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum
Lichtenberg: 17 Uhr im katholischen Pfarrheim
Wildbergerhütte und Friesenhagen: 15.30 Uhr im Refektorium Friesenhagen

anschl. gemütliches Beisammensein!


Neuer Eingang im Pastoralbüro ab 18. Februar

Auf Grund organisatorischer Abläufe im Pastoralbüro wurde der Eingang auf die Straßenseite des Gebäudes verlegt.

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten des Pastoralbüros Morsbach:
Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag: 8.30 – 12.30 Uhr
Donnerstag-Nachmittag: 14.30 – 17.00 Uhr


Taizésingen auf dem Weg zu Ostern
….gemeinsames Singen verbindet….gemeinsame Stille verbindet (Frère Roger)

Am Mittwoch, den 27. März veranstalten der SKFM und Regionalkantor Bernhard Nick ab 17.00 in Engelskirchen-Ründeroth ein gemeinsames, besinnliches Singen mit Gesängen aus Taizé.

Seit Jahrzehnten verbreiten sich die stimmungsvollen und eingängigen Gesänge der Brüder aus dem französischen Taizé in der ganzen Welt und schaffen so Kommunikation zwischen Menschen und dem Grund ihres Seins, dem auferstandenen Jesus Christus. 

So laden der SKFM Gummersbach mit Bernhard Nick ein, um im oftmals stressigen Alltag, der so oft die Rückbesinnung auf sich selbst und das Wesentliche des Lebens überdeckt, einen Ruheplatz zu finden. 
Die eingängigen Melodien und Harmonien der Taizègesänge vermögen Momente der Ruhe und Besinnung im Klang und in der Stille zu schaffen. 

Das Taizèsingen beginnt um 17.00 mit dem gemeinsamen Kennenlernen bekannter und neuer Taizègesänge. 

Den Abschluss bildet das stimmungsvoll gestaltete Taizègebet gegen 19.30 in der Pfarrkirche St. Jakobus/Ründeroth.

Herzliche Einladung an alle, die Zeit in der Fastenzeit einmal anders gestalten wollen und auf dem Weg zu Ostern innehalten möchten. Sängerische Erfahrung ist keine Voraussetzung zur Teilnahme.
Zwischen dem Einüben der Gesänge und dem Taizégebet ist für Sie ein kleiner Imbiss vorbereitet. Deshalb benötigt der SKFM ihre Anmeldung unter 02261/60020 (Tel.) 02261/60027 (Fax), info@skfm-oberberg.de.

Der Treffpunkt ist das Kath. Pfarrheim in 51766 Engelskirchen-Ründeroth, Hauptstraße 22.


Oh wie schön ist Panamá!

Auch aus unserem Seelsorgebereich machen sich Jugendliche gemeinsam mit Pfarrer Tobias Zöller und Pastoralreferent Simon Blumberg auf den Weg zum Weltjugendtag nach Panama.


5.01.2019 05:30

Kalter Wind weht über Lichtenbergs Höhen. Die Koffer sind in den Bus gepackt und es geht voller Vorfreude auf zum Flughafen Düsseldorf. Dann geht's über Zürich nach San José, Costa Rica. Nach 4 Stunden Warten auf den Bus ging es dann auf die Reise Richtung Panamá. Doch Stopp: Die Grenze ist geschlossen und wir können diese erst nach 6 Stunden Warten überqueren.

35 Stunden später (16.01.2019 11:00)

Ein Empfang mit riesigem Jubel und Gesängen. Wir werden jeweils zu zweit in Gastfamilien aufgeteilt. Diese empfangen uns mit sehr viel Freundlichkeit und vor allem viel Essen. Selbst die Familien, die wenig haben, geben viel. Nach Zeit zum Ausruhen folgt eine Messe für uns auf spanisch und deutsch.

17.01.2019

Nach einer Morgenlaudes und einer Katechese eines 20-jährigen folgt ein Ausflug nach Boquete, einer Stadt, in der Ausstellungen von Blumen und Kaffee zu sehen sind. Nachdem wir später als geplant (Zeiten zum Treffen sind hier nur Empfehlungen) in der Gemeinde wieder ankommen, werden einige von den Familien in traditioneller Kleidung eingekleidet. Nach einer Messe folgt ein traditionell panamenischer Abend. Hier werden uns Tänze und Essen der Region präsentiert und erklärt.

18.01.2019

Wieder haben wir eine Morgenlaudes mit anschließender Katechese. In der sprechen wir heute über die Bewahrung der Schöpfung, was ebenfalls ein Thema des Weltjugendtags ist. Danach besuchen wir ein Altenheim. Nach dem Mittagessen folgt dann eine Stadtrundführung.

19.01.2019

Heute wurde es zum ersten Mal so richtig international. Alle Pilger, die in der Diözese David untergebracht waren, haben zusammen im Colegio San Augustino ihren Glauben und ihre Kulturen gefeiert. Mit dabei waren Jugendliche aus beispielsweise den USA, Ghana, Korea, Libanon, Spanien und weiteren Staaten. Nachdem erst die koreanischen Mädchen einen traditionellen Tanz vorgestellt haben, rockten die Jungs mit ihrem Tanz die Halle. Danach war das Eis gebrochen und es wurde stundenlang in der Hitze der Halle getanzt.

Nachmittags beteten wir mit einer großen Menge den Rosenkranz und sind dann in einer Prozession zum Baseball-Stadion gegangen. Bei der Prozession hatte unser Max die große Ehre die Marienstatur zu tragen. Im Stadion haben wir mit einigen Tausend aus allen Nationen (auch Einheimischen) eine Messe mit dem Bischof gefeiert. Dieser machte deutlich, dass er großes Vertrauen in die Jugend hat, um die Kirche zu verändern. Nach der Messe wurde ein 750 m langes Brot (das längste Brot der Welt) an alle Teilnehmer verteilt. Im Anschluss wurden Tänze und Gesänge präsentiert und am Ende gab's, wie eigentlich immer, ein Feuerwerk.

20.01.2019

An diesem Morgen fand die Abschlussmesse in der Gemeinde statt. Danach hatten wir noch Zeit, um die letzten Stunden mit unseren Gastfamilien zu genießen. Einige konnten dies am Strand tun. Danach ging's dann zum Bus. Es war eine tränenreiche Verabschiedung. Die Gastfreundschaft der Menschen aus David war kaum fassbar. Danach folgte eine lange Fahrt nach Panama City. Bei einer Pinkelpause wurden wir freundlich darauf hingewiesen, nicht zu weit vom Bus weg zu gehen, da sonst Tiger, Affen oder Schlangen uns einen Besuch abstatten könnten.

Am späten Abend kamen wir in der Gemeinde "Heiliger Pfarrer von Ars" an und wurden wiederum fröhlich empfangen und erneut in Familien aufgeteilt. Bei einigen gestaltete sich die Unterkunft allerdings abenteuerlich: Cinio erwartete eine Hütte mitten im Dschungel mit vielen freundlichen Krabbeltieren, unter anderem im Bett. Außerdem leckere Getränke aus der Regentonne, kein Waschbecken, kein fließend Wasser.

21.01.2019

Nach einer morgendlichen Krisensitzung wurden einige Pilger in neue Unterkünfte gebracht. Danach haben wir einen ersten Rundgang in der schönen Stadt Panama gemacht. So traten die weniger schönen Ereignisse des Vortages in den Hintergrund.

22.01.2019

Am Dienstag fand der große Eröffnungsgottesdienst an der Cinta Costera statt, den wir zusammen mit unserer neuen Freundschaftsgruppe aus Ruppichteroth gefeiert haben. Mit dieser Gruppe haben wir auch den Tag verbracht. Außerdem trafen wir beim Gottesdienst die jungen Leute aus David wieder und haben mit denen noch Party gemacht.

23.01.2019

Am nächsten Morgen trafen wir uns zur ersten Katechese in Colegio Beckmann mit dem Osnabrückner Weibischhof Wübbe. Unter dem Leitsatz "Hier bin ich" ging es um die persönliche Berufung eines jeden einzelnen. Die Katechese war sehr ansprechend, aber die anschließende Fragerunde war sehr ernüchternd, weil der Bischof wenig konkret und ausweichend geantwortet hat. Danach tourten wir durch die Häuserschluchten des neuen Panama.

24.01.2019

Die zweite Katechese mit Weihbischof Bentz aus Mainz drehte sich um das Motto des Weltjugendtages "Siehe, ich bin die Magd des Herren". Diese war mäßig gut. Die anschließenden Diskussionen waren ebenso ernüchternd wie am Vortag.
Am Abend fand die Begrüßung des Papstes statt mit 100.000 Jugendlichen. Dabei machte er einmal mehr deutlich, dass er viel Vertrauen in die Jugend der Welt setzt.

25.01.2019

Der Tag begann mit einer Messe mit Weihbischof Steinhäuser. In einer ungewöhnlichen Predigt brachte er alle Jugendlichen dazu, miteinander über den Glauben zu sprechen. GENIAL!

Anschließend luden uns unsere Gasteltern dazu ein, den Panama-Kanal zu besuchen. Das war ein einmaliges Erlebnis. Durch gesperrte Straßen wurden wir zwar am Mitbeten des Kreuzweges gehindert, dafür hatten wir das große Glück, dass Papst Franziskus zufälligerweise an uns vorbei fuhr und wir ihm zujubeln konnten.

26.01.2019

Nach der Messe in der Gemeinde machten wir uns auf den Weg zum Metropark, wo der Abschluss des Weltjugendtages stattfand. Der Weg dorthin war ein Volksfest. Jubelnde Menschen und viele Wasserschläuche, die uns abkühlten. Auf dem Feld richteten wir uns ein und warteten auf den Abend und auf den Papst. Mit dem Sonnenuntergang begann die Vigilfeier mit Glaubeszeugnissen von Jugendlichen aus aller Welt, einer bewegenden Predigt vom Papst und einer stillen und ergreifenden Anbetungszeit. Danach waren viele Begegnungen und wenig Schlaf. Die Jugendlichen aus David waren auch wieder dabei, genauso wie Ruppichteroth.

27.01.2019

Nach einer kurzen Nacht wurden wir um 6.00 Uhr mit Gymnastikübungen von fröhlichen Panameños zu christlicher Popmusik geweckt. Bald darauf begann die fröhliche Abschlussmesse, in der der Papst noch einmal betonte, dass die Jugendlichen nicht nur die Zukunft, sondern auch die Gegenwart der Kirche sind. Mit 650.000 anderen Pilgern machten wir uns nach der Messe bei über 35 Grad auf den Weg zu unseren Gastfamilien.

Nach vielen Stunden kamen wir müde, aber fröhlich an. Für manch einen gab es ein Straßenfest, andere durften eine Abrissfirma und Baumaschinen segnen.

28.01.2019

Früh morgens war der Abschied von unseren Gastfamilien, herzlich aber nicht ganz so tränenreich wie in David. Der Tag diente uns zur Entspannung und zum Baden auf der Insel Taboga. Während die einen ausprobiert haben, wie schnell man einen Sonnenbrand bekommen kann, bemühten sich andere von uns im Dschungel Giftschlangen auszuweichen, um eine gute Aussicht auf dem Berg zu bekommen. Beides war von Erfolg gekrönt. Währenddessen suchte der Priester der Gruppe den Schatten einer Bar auf, um die Vielfalt der isotonischen Getränke durchzuprobieren. Das hinderte ihn aber nicht daran, in der gemeinsamen Abschlussmesse am Strand noch eine mitreißende Predigt zu halten. Anschließend machten wir uns auf die Rückreise: 16 Stunden mit dem Bus nach Costa Rica, dann langes Warten am Flughafen und die beiden Flüge nach Zürich und Düsseldorf.

Nach den zwei Wochen kann man sagen, es war eine teils abenteuerliche und anstrengende, aber auch eine spirituell und kulturell bereichernde Wallfahrt.

Mehr erzählen wir euch in der Dankmesse am 03.02.2019 um 11 Uhr in Morsbach.

Weitere Eindrücke, Berichte und Bilder gibt es auf der Homepage des Erzbistums und beim Domradio.

Weitere Bilder finden Sie hier...


Erstkommunion 2020

Am Dienstag, 5. Februar um 20.00 Uhr findet im Pfarrheim Lichtenberg der erste Elternabend der Kommunionkinder 2020 statt. Hier wird das Konzept vorgestellt.

Sollten Sie keine persönliche Einladung erhalten haben, können Sie gerne mit dem Pastoralbüro Kontakt aufnehmen.


Ökumenisches Taizégebet

Nach den Taizégebeten am Buß- und Bettag sowie beim Adventszauber geht es auch im neuen Jahr weiter: Donnerstag, 7. Februar, 19.30 Uhr Taizégebet in der evangelischen Kirche Holpe.

Herzliche Einladung!




Nachrichten der Familienwerkstatt Morsbach

Der Pfarreienverbund ist durch den Ortausschuss Morsbach und die Kolpingjugend schon seit langem an der Familienwerkstatt, einem Netzwerk der in Morsbach mit Kindern, Jugendlichen und Familien arbeitenden Vereine und Institutionen, beteiligt. Hier veröffentlichen wir ein paar aktuelle Informationen der Familienwerkstatt.

DANKE...
… sagen wir zunächst mal für großzügige Spenden! Die Inhaber von Matschke Immobilien, Ehepaar Langer, haben uns kurz vor Weihnachten mit 1.000 € bedacht. Danke für Ihre Großzügigkeit, Annie und Christoph Langer!

DANKE...
… müssen wir aber auch in Richtung der ganzen Leute sagen, die das Familienfest im September bereits zum 7. Mal gestemmt haben. Vielen Dank fürs backen, braten, basteln, betreuen, bauen, bewegen... Es war wie immer toll – auch wenn wir es draußen nicht nur trocken und warm hatten. Nächstes Mal geht es wohl wieder nach Drinnen.
 

Nachhol-Tanzen

Wir holen unseren Tanztag nach! Aufgrund der Erkrankung von Johann Strauch mussten wir den ursprünglich geplanten Termin im November leider absagen. Jetzt gilt aber: Am Samstag, 16. Februar dürfen alle Kinder im Alter von 4-11 Jahren zum Tanzen in die Turnhalle B (neben dem Schwimmbad) kommen. Von 15.00 - 17.00 Uhr geht es rund!

Infos zur Familienwerkstatt gibt es beim Gemeindereferenten der Ev. Kirchengemeinde, Jan Weber, 02294 - 706 98 99.


Kita Regenbogen

Sie haben Lust unser Team zu bereichern? Die katholische Kita und Familienzentrum „Regenbogen“ sucht zum 01.08.2019 eine Erzieherin im Anerkennungsjahr.

Wir bieten:

Voraussetzungen:

Bewerbungen an:

Kath. Kita u. Familienzentrum “Regenbogen”
z. Hd. Frau Elisabeth Euteneuer
Dechant Strack Str. 2
51597 Morsbach
Tel: 02294 /7964
info@kiga-regenbogen.de
 


Kinderfreizeit der Kolpingjugend Morsbach 30.7.-9.8.2019

Neben der Jugendfreizeit bietet die Kolpingjugend im nächsten Jahr auch wieder eine Kinderfreizeit an. Für Teilnehmer zwischen 9 und 14 Jahren geht es nach Dänemark in den kleinen Ort Bylderup Bov. Er befindet sich schon kurz hinter der deutschen Grenze und bietet die Möglichkeit zu Tagesausflügen ans Meer. Das Gruppenhaus verfügt über ein großes Außengelände für alle möglichen Gruppenspiele. Auf dem Programm stehen natürlich auch Lagerfeuer, Gottesdienst, Disco und vieles mehr. Den Flyer mit weiteren Infos und Anmeldeabschnitt gibt`s unter https://www.facebook.com/Kolpingjugend.Morsbach oder im Pfarrbüro.
Herzliche Einladung!


Auch in diesem Jahre wieder:
Kolpingjugend veranstaltet Jugendfreizeit

Die Kolpingjugend Morsbach veranstaltet im Sommer 2019 eine Jugendfreizeit für über 20 Teilnehmer. Das Camp in Kroatien auf der Insel Mali Losinj liegt direkt an einer Badebucht.

Mit einer Jugendfreizeit für 15- bis 17-jährige präsentiert die Kolpingjugend Morsbach ein weiteres Highlight in ihrem Jahresprogramm. Vom 24.07. bis 05.08.2019 bewohnt die Gruppe hier ein Zeltcamp mit robusten Steilwandzelten, die nur 300 Meter hinter der malerischen Mittelmeerbucht stehen. Durch das kristallklare Meer, welches die Insel umrundet, stehen eine Bootstour, sowie Schnorcheltripps und weitere Highlights auf dem Programm.

Die Teilnahme an der Fahrt kostet 410€ und beinhaltete An- und Abreise, Unterkunft, Verpflegung, Versicherung sowie ein umfangreiches Programm. Anmeldungen für die Fahrt werden per Mail an mslangen@gmx.de entgegengenommen. Weitere Informationen können ebenfalls unter der Emailadresse oder unter Tel.: +49157 89402291 erfragt werden.


Repair Café

Aktiv werden und bleiben, das schafft Lebensfreude und Kontakte, verstärkt Beziehungen und schweißt Freunde zusammen.  Ganz getreu dem Motto: wer rastet der rostet und lässt sich damit eine Menge Leben entgehen... In diesem  Sinne startete das Team vom Repair Café・ Morsbach mit einem geselligen Beisammensein ins neue Jahr. Alle Beteiligten, darunter auch junge Ehrenamtler, sind nach wie vor auch im 5. Jahr mit Eifer dabei.

Die Aufgabem im Repair Cafe: Freude am Reparieren und an der Arbeit mit Menschen, Aufgeschlossenheit, Kommunikationsvermögen, Kreativität, andere Talente einbringen, Unterstützung bei Kaffee und Kuchen

Der dafür notwendige Zeitwand: monatlich, jeden 1. Samstag vormittags von 9:00-13:00 Uhr
           
Der Lohn dafür: Dank, Anerkennung, höhere Lebensqualität durch eigene Zufriedenheit, neue Kontakte, nette Begegnungen und viel Inspiration

Wollen Sie uns ehrenamtlich Unterstützen? Dann melden Sie sich bei der Ehrenamtsinitiative Weitblick Morsbach, Bürozeiten: montags von 15:00-17:00 h, Tel.: 02294 – 699 530
Email: morsbach@weitblick-obk.de oder www.obk.de


Klänge aus sechs hiesigen Kirchen

Pünktlich zum Weihnachtsfest ist erstmals eine CD mit Orgelwerken, aufgenommen in den Kirchen des hiesigen Pfarreienverbandes Morsbach - Friesenhagen - Wildbergerhütte, erschienen.

Die Orgelstücke wurden intoniert von den Organisten Dr. Dirk van Betteray und August Pielsticker und in den sechs Kirchen von Morsbach, Holpe, Lichtenberg, Friesenhagen, Steeg und Wildbergerhütte aufgenommen.

Die neue Orgel-CD trägt den Titel „Licht und Klang“ und zeigt auf der ersten Seite des 12-seitigen Booklets bunte Fenster der vorgenannten Kirchen. Die 31 Orgelwerke stammen von so bekannten Komponisten wie Georg Friedrich Händel, Felix Mendelssohn-Bartholdy, Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Dietrich Buxtehude, Josef Gabriel Rhein-berger, Max Reger und Johann Pachelbel. Sie stellen einen Querschnitt der Orgelmusik vom Mittelalter bis in die Neuzeit dar. Natürlich darf auf der CD auch nicht der Klassiker, die Toccata in d-moll von Johann Sebastian Bach, fehlen.

Aufgenommen wurden die Orgelstücke von Carsten Boger und Reinhold Witkowski. Die farbigen Fensterbilder hat Christoph Buchen fotografiert, in dessen Händen auch die Gesamtkonzeption der CD lag. Das Booklet wurde von Linda Buchen und Carsten Boger gestaltet.Pfarrer Tobias Zöller schreibt in seinem Vorwort zu der CD: „Die vielen wunderbaren Kirchen unserer Pfarreiengemeinschaft mit ihren ganz unterschiedlichen Gestalten und ihren verschiedenen Orgeln geben uns einen Eindruck von der Vielfalt und dem Abwechslungsreichtum des Himmels. In der ältesten und bedeutendsten Kirche unserer Gemeinschaft, in der Basilika St. Gertrud Morsbach, ist der himmlische Chor heiser; die Orgel ist schadhaft und beinahe unspielbar. Mit dem Kauf dieser CD tragen Sie mit dazu bei, die Orgel zu ersetzen, so dass Licht und Klang wieder in wunderbarer Harmonie die Menschen in den Himmel erheben.“

Der Reinerlös der Orgel-CD fließt komplett in das Projekt „Neue Orgel für St. Gertrud Morsbach“. Die CD ist erhältlich in allen Pfarrämtern, Sakristeien und Kirchen des Pfarreienverbandes.


Trauerangebot

Wie überleben Vater und Mutter den Tod eines Kindes? Wie können sie mit dem Verlust weiterleben? Eine Anlaufstelle für trauernde Eltern bieten die Johanniter in Morsbach an. Alle zwei Wochen gibt es dabei freitags von 18.30 bis 20.00 Uhr im evangelischen Gemeindezentrum die Möglichkeit zum Austausch und einer gegenseitigen Unterstützung.

Eingeladen sind Eltern, die ihr Kind während der Schwangerschaft, bei der Geburt oder in seinen späteren Lebensjahren (auch im Erwachsenenalter) verloren haben.

"Die Gruppe soll mit ihrem Beistand dabei helfen, dass sich Betroffene in ihrer Trauer weniger alleine und besser verstanden fühlen", sagt Elke Kremer, Koordinatorin des Ambulanten Johanniter-Hospizdienstes für Morsbach, Reichshof und Waldbröl. Den Gruppentreffen stehen ausgebildete Trauerbegleiter zur Seite, die Teilnahme ist kostenfrei. Bitte melden Sie sich zu den Treffen beim Johanniter-Hospizdienst an unter Telefon 02291/9265387 oder per Mail unter hospizdienst.rhein-oberberg@johanniter.de 


Pastoralkonzept

Liebe Gemeindemitglieder,

was lange währt, wird endlich gut. Dieses Sprichwort gilt auch im Besonderen für die Arbeit am Pastoralkonzept für unsere Pfarreiengemeinschaf (PDF-Format).

Viele Gespräche waren notwendig, Ideen wurden zusammengetragen und Formulierungen gewählt. Es wurde diskutiert und verworfen, weiter nachgedacht und geschaut, ob das wirklich wir sind, ob es Unser ist.

Nun, wir sind uns sicher, dass unser Pastoralkonzept auch unseres ist. Unser Dank gilt allen Mitwirkenden in unseren Pfarrgemeinden, aber auch dem Erzbistum für die gute Unterstützung.

Wir wünschen eine interessante Lektüre.
Der Pfarrgemeinderat